Am 01.01.2018 war es soweit, Christian Mühlheim übergab PHILIP STEVENS den Kommandanten-Helm.
Philip wir wünschen dir alles Gute und viel Freude in deinem neuen Amt als Feuerwehrkommandant.
Chregu vielen Dank für deinen grossen Einsatz für die Feuerwehr Seengen. Wir freuen uns natürlich jeder Zeit über einen Besuch von Dir. 

 


 

TEXT UND BILD: THOMAS MOOR (Dorfheftli Seengen)

Manch­mal fin­det Weih­nach­ten be­reits vor dem 24. De­zem­ber statt. Zum Bei­spiel bei der Feu­er­wehr Se­en­gen, wel­che am 16. De­zem­ber zwei Fahr­zeu­ge of­fi­zi­ell und fei­er­lich ein­wei­hen konn­te. Die An­we­sen­den ka­men gleich­zeitg in den Ge­nuss ei­ner klei­nen Vor­füh­rung. 

Lie­fe­ran­ten, Be­hör­den­ver­tre­ter, Ver­tre­ter der Feu­er­wehr Obe­res See­tal, die Be­schaf­fungs­kom­mis­si­on un­ter der Füh­rung von Ro­ger Jor­di, Mit­glie­der des Feu­er­wehr­ver­eins und der ak­ti­ven Mann­schaft wa­ren ge­kom­men, um ei­nen Au­gen­schein der zwei Fahr­zeu­ge zu neh­men. Zum ei­nen han­delt es sich um ei­nen Mer­ce­des Sprin­ter mit ei­nem Schlauch­ver­le­ge­sys­tem in­klu­si­ve Schlauch­wasch­an­la­ge und ei­ner Mo­tor­sprit­ze Ro­sen­bau­er Fox 4. «Ein Fahr­zeug vol­ler Tech­nik vom Feins­ten», wie der Res­sort­ver­ant­wort­li­che, Ge­mein­de­rat Tho­mas Lin­den­mann, in sei­ner An­spra­che sag­te. Beim zwei­ten Fahr­zeug han­delt es sich um ei­nen Ford Tran­sit mit Dop­pel­ka­bi­ne und La­de­brü­cke mit ei­nem Ge­samt­ge­wicht von 3,5 Ton­nen. Die­ses Mehr­zweck­fahr­zeug, ge­lie­fert von der Feld­gara­ge Se­en­gen, ist kein Erst­ein­satz­fahr­zeug und ver­fügt des­halb über kein Blau­licht und Wech­sel­klang­horn. Nach ei­ner Schlauch­ver­le­ge-Vor­füh­rung auf dem Ge­ne­ra­tio­nen­weg wur­de bei ei­nem von der Feld­gara­ge ge­spen­de­ten Apéro auf die zwei neu­en Fahr­zeu­ge an­ge­stos­sen.

 


 

Interview mit Christian Mühlheim

«Zivilcourage ist für uns kein Fremdwort»

Hauptmann Christian Mühlheim ist seit 1996 bei der Feuerwehr Seengen. Im Interview erzählt er von seiner Zeit in der Feuerwehr.

Wie lange sind Sie schon dabei?

In die Feuerwehr eingeteilt wurde ich am 1. Januar 1996.

Ich bin also in meinem 21. Dienstjahr als Feuerwehrmann mit Leib und Seele dabei.

Können Sie sich noch an Ihren ersten Einsatz erinnern?

Es war ein Grossbrand in einer Geflügelfarm im Nachbarsdorf.

Dies blieb als prägende Erinnerung an meinen ersten Feuerwehr-Einsatz.

Was war Ihr schönstes Erlebnis?

Da gibt es verschiedene. Aber die emotionalsten sind die dankbaren Gesichter von Betroffenen nach Ereignissen. Die spürbare, tiefe und ehrliche Dankbarkeit, die man als Einsatzkräfte erfährt.

Was war Ihr gefährlichstes Erlebnis mit der Feuerwehr?

Rückblickend würde ich sagen, die Rettung einer verschütteten Person aus einem Graben. Es bestand die Gefahr von weiteren Einbrüchen. Die Berücksichtigung der eigenen Sicherheit ist in solchen Situationen sehr schwierig einzuschätzen und hat doch absolute Priorität.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Dass ich die Möglichkeit erhalten habe, Kommandant der Feuerwehr Seengen zu sein.

Was wünschen Sie der Feuerwehr Seengen für die Zukunft?

Ich wünsche mir möglichst wenig Ernstfall-Einsätze. 

Sind Sie jeweils nervös bei einem Einsatz?

Angespannt, würde ich es nennen. Die Ungewissheit was einem am Einsatzort erwartet ist der grösste Stressfaktor. Bei der Bewältigung des Ereignisses legt sich die Anspannung. Zudem helfen Erfahrung und Routine.

Gibt es Momente, bei denen man Angst hat?

Angst ist das falsche Wort, aber den nötigen Respekt sollte man zu jedem Einsatz mitbringen.

Was geht das Team mit einem schwierigen Einsatz um?

Die beste Art, Einsätze zu verarbeiten, ist darüber zu sprechen.

Oft besprechen wir das Erlebte unmittelbar nach dem Einsatz im Magazin. Bei einem ganz schwierigen Einsatz haben wir auch schon ein Care-Team zur Unterstützung aufgeboten.

Wie kann man Mitglied in der Feuerwehr Seengen werden?

Über das Kontaktformular auf unserer Homepage www.feuerwehr-seengen.ch oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir sind auf neue Angehörige in der Feuerwehr angewiesen und wir brauchen Leute, für die Zivilcourage kein Fremdwort ist. So wie unser Motto: Gaffen kann jeder, Helfen muss man Wollen! 

Lenzburger Nachrichten vom Freitag, 18. August 2017


 

Hauptübung 2016

Bereits gehört die Hauptübung der Feuerwehr Seengen wieder zur Vergangenheit. 
Es war eine spannende lehrreiche Übung.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen beteiligten Blaulichtorganisationen bedanken.
Ein grosses Dankeschön auch an die zahlreichen Zuschauer.

Wir sind stolz in der ,,Seenger Füürwehr" zu sein.

hauptuebung 2016 2 20161031 1044931374


 

Hauptübung 2015

Quelle: Dorfheftli Seengen

Ein Highlight und ein Publikumsmagnet ist die Hauptübung der Feuerwehr Seengen immer wieder. Auch gestern, als im Raum Brestenberg und Seeufer das Seenger Korps unter Kommandant Christian Mühlheim an fünf verschiedenen Posten zeigte, wie vielfältig und anspruchsvoll die Aufgaben dieser Blaulichtorganisation sind und wie die verschiedenen Gerätschaften funktionieren und eingesetzt werden. Als Dessert kamen die vielen alten und jungen Besucher noch in den Genuss einer Einsatzübung, bei welcher es einen Brand im Osttrakt des Schlosses zu löschen galt. Bericht im Dorfheftli, Ausgabe November.


 

27.4.2015

Quelle: AZ

von Hanny Dorer

Verdient ein Feuerwehrmitglied über 5000 Franken, muss er den Betrag versteuern. Das will die Steuergesetzrevision, über die der Grosse Rat am 5. Mai 2015 zu befinden hat. Dagegen wehrt sich der Aargauische Feuerwehrverband. 

Bisher mussten die Feuerwehrleute im Kanton Aargau ihren Sold — die Entschädigung für effektiv geleistete Dienststunden — nicht versteuern. Dies soll sich mit der Steuergesetzrevision, über die der Grosse Rat am 5. Mai 2015 zu befinden hat, ab dem Jahr 2016 ändern. Ab diesem Zeitpunkt soll der steuerfreie Betrag auf 5000 Franken beschränkt werden.

27.1.2015

Quelle: AZ

SEENGEN

Bis 2019 braucht es 25 Feuerwehrleute mehr Aufgrund der gestiegenen Bevölkerungszahl hat die Aargauische Gebäudeversicherung die Feuerwehr Seengen ab dem 1. Januar 2015 in eine höhere Grössenklasse (IVA) eingestuft. Die neue Einstufung hat zur Folge, dass sich auch der Personalbestand erhöht. Er beträgt neu 90 Angehörige der Feuerwehr (AdF). Aktuell sind es 65 AdF. Bis zur nächsten Inspektion im Jahr 2019 muss der neue Bestand erreicht sein. (AZ)


Hauptübung 2014

Quelle: Dorfheftli Seengen

Kompetent, sauber, speditiv: Die Feuerwehr Seengen zeigte anlässlich einer Strassenrettung im Rahmen der Hauptübung, was sie kann. Verfolgt wurde die Übung von der Bevölkerung und Vertretern des Gemeinderates.

(tmo.) – Es war eine Hauptübung zum Abheben. Jedenfalls für Bert Singer, Rolf Sandmeier, Daniel Müller, Daniel Fankhauser und Thomas Lindenmann. Sie werden per 31. Dezember aus der Feuerwehrpflicht entlassen. Zusammen haben sie 106 Dienstjahre auf dem Buckel. Als Dank für ihren Einsatz durften sie einen Helirundflug geniessen. Zuvor mussten aber auch sie noch einmal «an die Säcke».


Hinter dem Feuerwehrmagazin, am Generationenweg, hatte sich ein Bus verfahren, der mit einem landwirtschaftlichen Gefährt (Traktor mit Anhänger) kollidierte. Im Bus befanden sich rund 17 verletzte Passagiere. «Die Rettung der Passagiere und des Chauffeurs standen im Vordergrund», wie Einsatzleiter Marco Lindenmann bei der Übungsbesprechung sagte. Weiter standen das Entlüften des Busses, das Erstellen des Brandschutzes und der spätere Löschangriff im Vordergrund. Zufrieden über den Einsatz der Mannschaft und der Vorgesetzten zeigte sich Kommandant Christian Mühlheim. Zum «Erfüllt» trug auch der Samariterverein bei, der die Verletzten in einer Erstversorgung behandelte. Am Abend wurden folgende Feuerwehrmänner befördert: Patrick Humbel, Daniel Stadlin, Mathias Fischer (alle zum Korporal), Jörg Fischer, Pascal Zürcher (beide Wachtmeister), Enrico Carli und Peter Häusermann (beide Gefreite).


 

Medienmitteilungen AG

Wettter

    Unwetter Warnung Schweiz